Vitaler Genuss

 

 

WISSENSCHAFTLICHE METHODEN & KINESIOLOGIE - AURAFOTOGRAFIE - BIOMETER

 

 

Messung von Nährwert Lebensenergie in Lebensmitteln

 

Rein physikalisch betrachtet handelt es sich um eine hohe innere Elektronenschwingung, die auf verschiedenste Art und Weise gemessen oder dargestellt werden kann.

 

Z.B. √ľber Kupferchlorid-Kristallisation nach Dr.Ehrenfried Pfeiffer, Elektrochemische Redoxpotenzialmessung nach EQC, √ľber Lichtphotonenmessung nach Fritz Popp (Quantenphysiker) oder nach der Ermittlung von Boviseinheiten (Physiker Alfred Bovis) mit dem Pendel oder der W√ľnschelrute.

Diese Methode ist die einzige, die eine Ma√üeinheit (Boviseinheiten) liefert, welche sofort eine Aussage liefert √ľber die H√∂he der vorhandenen Schwingung.

 

Bei allen anderen Messmethoden mit hoher wissenschaftlicher Anerkennung liegt die Schwierigkeit darin, dass es keine Ma√üeinheit gibt. Man kann jedoch stets R√ľckschl√ľsse ziehen, ob die Energie hoch oder niedrig ist, wenn man viele Produkte einer Kategorie vergleicht. So kann man schlie√ülich auch mit Zahlen belegen, welche am besten, bzw. schlechtesten sind (elektrochemische Redoxpotenzialmessung oder Lichtphotonenmessung).

 

 

Messung der Auswirkung von Lebensenergie am Menschen

 

Die Auswirkung der Einnahme von Lebensmitteln mit hohem Nährwert Lebensenergie  - sowie die Steigerung der Lebensenergie ohne Nahrungsaufnahme  kann auf verschiedene Art und Weise dargestellt und gemessen werden.

 

Wir empfehlen als Testmethode die Kinesiologie. Z.B. kann √ľber den sogenannten Oberarmmuskeltest sofort festgestellt werden, ob dem Menschen ein Produkt gut bekommt oder nicht.
Vergleicht man zwei gleiche Lebensmittel mit unterschiedlichem Gehalt an Nährwert Lebensenergie, dann können sie direkt am Muskel feststellen, welches Lebensmittel ihnen besser zusagt.

√úber die Auraphotografie k√∂nnen sie die K√∂rperenergie bildlich darstellen. Mit der Aurakamera entstehen Bilder, welche unser Energiefeld, unsere Aura farblich darstellt.¬† Diese Kamera geht in Resonanz mit den energetischen Schwingungsraten unseres K√∂rpers √ľber die Meridianpunkte an den H√§nden. Hierzu legt man die H√§nde auf Silbermetallplatten eines sogenannten Biofeedbacksystems. Es entsteht ein buntes Aurafoto.
Halten wir Lebensmittel mit hoher Schwingung in der Hand, dann verändert dies  sofort unser Aurabild. Es gibt Mediziner, die vor jeder Untersuchung des Patienten dessen Aurabild betrachten und somit Einblick in seinen Gesundheitszustand erlangen. Wir haben Menschen fotografiert, die unterschiedliche Produkte in der Hand gehalten haben. Man hat sofort erkannt, wie sich das Aurabild verändert.

Wir empfehlen Seminare, die jedem einzelnen beibringen, seine K√∂rperenergie wieder selbst zu sp√ľren. Lernen sie Probleme und deren Ursachen selbst zu erkunden. Ihr K√∂rper hilft Ihnen dabei, wenn sie es nur zulassen.

 

Kinesiologie

 

Seit 2008 sammeln wir in unserem fr√§nkischen Weingut beinahe t√§glich Erfahrungen √ľber die Auswirkungen der Vitalenergie in Cosmowein mit dem kinesiologischen Muskeltest. Hiermit k√∂nnen wir dem Kunden die Vitalenergie der bioenergetischen Cosmoweine direkt am eigenen K√∂rper sichtbar, bzw. sp√ľrbar machen.

Gerne bieten wir Ihnen diesen Test direkt bei uns im Weinladen / Vinothek an. Hierzu ist jedoch Voraussetzung, dass Sie zuvor noch keinen Alkohol getrunken haben und der letzte Kaffee auch schon eine halbe Stunde vorher eingenommen wurde. Des Weiteren ist besonders wichtig, dass Sie ausreichend Wasser (bevorzugt ohne Kohlensäure) getrunken haben und den Test nicht durstig antreten. Andernfalls erhalten Sie von uns noch ein großes Glas Wasser vor dem Test.

Wie funktioniert der kinesiologische Muskeltest?

Der Grundgedanke des Muskeltests ist es, dass ein Muskel auf Stress (in Form einer Substanz, Information, Emotion usw.) mit einem kurzen ‚ÄěAbschalten‚Äú oder Nachgeben reagiert. Diese kurze Erstreaktion des Muskels wird vom autonomen Nervensystem gesteuert und kann nicht willentlich vom Verstand kontrolliert oder manipuliert werden. Der Klient wird mit der zu testenden Substanz, in unserem Falle Wein konfrontiert und der Muskeltest wird unmittelbar durchgef√ľhrt.

Ist zum Beispiel der Armmuskel (Deltamuskel) Indikator-Muskel, √ľbt der Kinesiologe f√ľr einen Moment einen bestimmten Druck auf den ausgestreckten Arm des Klienten aus. Entweder bleibt der Arm im kinesiologischen Sinne stark und ‚Äěeingerastet‚Äú oder er werde f√ľr einen Moment weich und nachgiebig. Die jeweilige Muskelreaktion ergibt so eine ‚ÄěAntwort‚Äú auf die vorher festgelegten bin√§ren Fragestellungen: ‚ÄěGibt Ihnen der Frankenwein Vitalit√§t? ‚Äď Bekommt Ihnen der Wein gut?‚Äú

Normalerweise bleibt die Interpretation der vom Kinesiologen gef√ľhlten Muskelanspannung des Probanden dem Untersucher und seiner Erfahrung √ľberlassen. Die unterschiedliche Muskelanspannung auf Seiten des Klienten f√§llt beim Test mit bioenergetischem Cosmowein jedoch in den meisten F√§llen so stark aus, dass der Klient die Auswirkungen selbst deutlich bemerkt. Gerne machen wir auch einen Vergleichstest mit konventionellem Wein oder Biowein oder einfach dem Wein, den Sie uns mitbringen. Erleben Sie selbst den Unterschied!

 

Aurafotografie

 

Über Auraphotografien mit unserem fränkischen Cosmowein konnten wir die energetische Beeinflussung der Weine auf die 7 Hauptchakren darlegen. Hiermit wurde das Vorhandensein von hoher energetischer Schwingung im Cosmowein und deren Beeinflussung auf die Körperenergien / Aura nachgewiesen.

 

Bereits im Vorfeld hatten wir uns gemeinsam mit¬†auraf√ľhligen Menschen in unserem Weingut mit Restaurant zusammengesetzt und die Weine auf deren Einfluss der K√∂rperenergien beschrieben.¬†Als Winzer war ich schwer beeindruckt,¬†dass die Auraphotografie mit Cosmoweinen exakt die gleichen Ergebnisse lieferte.¬†¬†

 

Seitdem beschreiben wir unsere bioenergetischen Cosmowein auch auf deren Chakrenwirkung.

 

Cosmowein aus Franken¬†ist daher ein Genuss f√ľr Gaumen, K√∂rper, Geist und Seele.

 

Biometer

 

Zus√§tzlich bieten die Lehre der Radi√§sthesie M√∂glichkeiten mit Biometern (W√ľnschelrute, Pendel) den Energiegehalt in so genannten Boviseinheiten anzugeben. Bovis hat es als Physiker erreicht eine Ma√üeinheit f√ľr Lebensenergie zu definieren. Diese Ma√üeinheit gilt f√ľr alle Lebensmittel. √úber 7000 Bovis haben diese positive, rechtsdrehende Eigenschaften, welche einer Lebensenergiezufuhr entsprechen.¬†

Unter 6500 Bovis schwingen Lebensmittel negativ - das bedeutet dass diese Lebensmittel energetisch betrachtet f√ľr unseren Organismus¬†wertlos sind. Leider ist dies bei einer hohen Anzahl von Lebensmittel der Fall (egal ob biologisch oder konventionell).¬†
Alle bioenergetischen Cosmoweinen von W√∂rners Schloss Weingut aus Franken schwingen sehr positiv deutlich √ľber 7000 Boviseinheiten.

 

 

Studie zum Nachweis der hohen Lebensenergie in Cosmowein


Hierzu wurde der bioenergetische, kosmobiologische Cosmowein aus Franken mit einem anderen Wein gleicher Rebsorte, gleicher Weinlage und gleichen Jahrgangs verglichen.
Vorab das Ergebnis:

Cosmowein zeigt sich dynamisch bewegt (Hinweis auf hohe Vitalenergie)
- anderer Wein wirkt in sich zur√ľckgezogen


Im Folgenden können Sie die komplette wissenschaftliche Studie zur Bestimmung der inneren Lebensmittelqualität mit der Kupferchloridkristallisation nach Dr. Ehrenfried Pfeiffer einsehen und die exakte Beschreibung der Kristallbilder.   

Untersuchungsbericht von Cosmowein Domina und anderer Domina mit der bildschaffenden Methode, der empfindlichen Kupferchloridkristallisation nach Dr. Ehrenfried Pfeiffer

Monika Lepold, Labor f√ľr Lebensmittelqualit√§t, Freiligrathstrasse 18, 61440 Oberursel

Zusammenfassung
Die w√§ssrige L√∂sung von zwei Rotweinen, aus unterschiedlichen Anbauverfahren werden mit der empfindlichen Kupferkristallisationsmethode nach Dr. Ehrenfried Pfeiffer, in verschiedenen Stadien nach dem √Ėffnen der Glasflaschen, untersucht. Die Kristallisationsbilder werden nach morphologischen Kriterien interpretiert und charakterisiert. Der Cosmowein zeigt im Vergleich die klarste Differenzierung und h√∂chste Genauigkeit.

Einleitung und Zielsetzung
Der Zweck der Untersuchung war die Frage, ob sich die Kristallisationsbilder mit den verschiedenen Anbauverfahren unterscheiden. Ein konventionell angebauter Rotwein aus der gleichen Region wird mit einem Rotwein aus kosmobiologischen Anbau verglichen. Bei dem kosmobiologischen Anbau von Harald W√∂rner, werden Mondphasen, Erdstrahlungen, Rhythmen der Weinbergsarbeiten in Abh√§ngigkeit von den Jahreszeiten sowie einiger Rituale (mit Feuer, Danksagungen, Weihwasser) zur Energetisierung beim Weinanbau ber√ľcksichtigt. Bei dem Cosmowein und dem konventionellen Rotwein handelt es sich um die Rebsorte Domina. Mit den bildschaffenden Methoden, in diesem Fall der empfindlichen Kupferchloridkristallisation nach Dr. Ehrenfried Pfeiffer, handelt es sich um eine Qualit√§tsuntersuchung, die die formbildenden Kr√§fte der Lebensmittel qualitativ ber√ľcksichtigt. Sie sind eine Erg√§nzung zu den analytischen Quantit√§tsuntersuchungen wie der Alkoholgehalt, Gesamts√§ure, pH-Wert, reduzierende Zucker, Glycerin, Glucosid-Glucose, Weins√§ure, Milchs√§ure, Apfels√§ure, Aminos√§uren und Phenole.Beschreibung der empfindlichen Kupferchloridmethode.

Es wird die Kupferchloridkristallisation nach Ehrenfried Pfeiffer angewandt. Es wird hierzu der Rotwein in verschiedenen Konzentrationen mit einer Kupferchloridl√∂sung und Wasser vermischt. Davon wird eine standardisierte Menge in eine Kristallisationsschale gegeben. Diese wird ersch√ľtterungsfrei und bei konstanter Temperatur von 28 ¬įC und Feuchtigkeit von 80% in eine Klimakammer gestellt. Die L√∂sung kristallisiert langsam aus. Auf dem Boden der Kristallisationsschale entsteht als Ergebnis dieses Kristallisationsvorganges ein zusatzspezifisches Kristallbild. Es wurden f√ľr die Untersuchung verschiedene Konzentrationsreihen und Gleichheitsreihen gefertigt, um eine bestm√∂gliche Konzentration zu ermitteln der einem arttypischen Kristallbildausdruck entspricht. Die Kristallisationszeit dauerte 12 Stunden.

Methode
Zuerst wurde in einer Serie die Konzentrationsmatrix der verschiedenen Proben, in einer Doppelbestimmung, ermittelt. Dabei wird durch die zugef√ľgte Probenmenge die Bildung eines charakteristischen Kristallmusters bewirkt und somit auch die Wirkung der zugef√ľhrten Substanz. Wird eine zu geringe Menge Probe hinzugef√ľgt, so verliert sich der spezifische Bildcharakter und es entstehen, unabh√§ngig von der Art und der Herkunft der Probe, vermehrt Kristallformen, wie sie f√ľr das reine Kupferchlorid charakteristisch sind. Die Kristallisationsbilder zeigen, dass der Pflanzenextrakt eine Gestaltungsf√§higkeit hat, die den Kristallisationsprozess ver√§ndert.

Die √Ąnderungen der Bildcharaktere bei unterschiedlichen Ernte- und Versuchsbedingungen sowie bei der Alterung der Extrakte weisen auf einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen dieser Gestaltungsf√§higkeit der Probe und den Lebensprozessen der Pflanze hin. Vergleichbares gilt f√ľr die Herstellung- und Verarbeitungsprozesse. Es wurden Referenzreihen mit gleicher Konzentration zur Beurteilung der Rotweinproben erstellt. Eine abschlie√üende Untersuchung wurde dann mit der optimalen Konzentration ausgef√ľhrt. Die verschiedenen Rotweinproben wurden in der optimalen Konzentrationen mit der Kupferchloridl√∂sung versetzt und auf einer Glasplatte, auf die ein Kunststoffring mit Paraffin befestigt wurde, aufgetragen. Der Cosmo-Rotwein alterte 6 Tage bei 18¬įC Raumtemperatur in der Flasche, die mit einem Schraubverschluss verschlossen war. Es wurden insgesamt 100 Bilder ausgewertet. Die Auswertung der verschiedenen Proben erfolgte visuell, wie von Selawry & Selawry (1957), Engquist (1970), Balzer-Graf (1987), Balzer (1991).

Auswertungskriterien zu den Kristallisationsbildern
Die Interpretation der Kristallisationsbilder erfolgt nach folgenden Kriterien:
- Beschreibung der morphologischen Charakteristika
- Die morphologische Beeinflussung des Kristallbildes durch physikalisch-chemische Faktoren
- Interpretation der Kristallisationsbilder in Bezug auf die Pflanzenorganbildtypen
- Bild ‚Äď √Ąsthetik

Es bildet sich bei der Kristallisation ein Keimzentrum, ein Mittelzone und eine äußere Zone. Das "Keimzentrum" Bild wird so genannt, weil dort die Kristallisation beginnt und die Formen sich von der Mitte zu der Peripherie erstreckt. Man interpretiert die Formstruktur (Textur) und den Umfang der Nadelbildung und beurteilt dabei die Beziehung zwischen der mittleren Zone und der Peripherie. Eine Substanz wird durch seine Textur und Struktur identifiziert.

Es stellen sich charakteristische Merkmale durch die Verzweigung der Kristallnadeln heraus, die Information bzw. Qualit√§tsmerkmale der zugef√ľgten Substanz geben. Diese Qualit√§t dr√ľckt sich durch die Formstruktur in den Bildern aus. Es ist eine anschauende Urteilsfindung bei der Auswertung der Kristallisationsbildern angestrebt. Diese ist in eine Beschreibung von Ph√§nomenen, die sich im Kristallisationsbild ausdr√ľcken. Bei der Bild√§sthetik findet auch die Empathie des Menschen, der diese Bilder interpretiert eine Beachtung. Dazu l√§sst man die Kristallbilder in einer spannungsfreien, ruhigen Atmosph√§re f√ľr eine kurze Zeit konzentriert auf sich wirken. Ein Rhythmus √ľber drei Tage hat sich hier gut bew√§hrt, um ein inneres Verst√§ndnis von den Bildern zu bekommen.

 

Dieses Kristallbild zeigt die hohe Lebensenergie von Cosmowein


 

Im Kristallisationsbild hat sich ein zentraler Keimpunkt gebildet mit einer gro√üen, paarigen, sehr gut ausgebildeten Hohlform. Von dieser strahlen fl√ľgelweise die Hauptnadelz√ľge radi√§r zur Peripherie. In der mittleren Zone haben sich teilweise offene Nadeln gebildet, die sich zur Randzone stark verd√ľnnen. In der √§u√üeren Randzone haben teilweise, sehr feine Schr√§g- und Quernadeln geformt.Es zeigt sich eine gute Ausbildung der Kristallisationsnadeln, was einer dynamischen Vitalit√§t entspricht. Das Kristallisationsbild zeigt sich dynamisch gut differenziert im Vergleich zu dem konventionell angebauten Rotwein.
 

 

Bei dem konventionellen Rotwein, Domina, liegt ein kreuzf√∂rmiges Zentrum vor, von dem sehr feine Nadeln geradlinig mit steifer Textur bis an den Rand des Bildes gehen. Die Auff√§cherung der Nadelz√ľge ist sehr wenig erfolgt. Das Bild wirkt in sich zur√ľckgezogen.

Schlussfolgerung:


Die vervielf√§ltigten Zentren in einem Kristallbild deuten auf einen Mangel an Organisationskr√§ften. Eine hohe Ordnungskraft dr√ľckt sich durch die klare Strukturbildung der Kristallisationsnadeln und deren Auff√§cherungen deuten aus. Im Rahmen dieser Untersuchung, bei der es um einen Vergleich zwischen dem konventionellen Anbau und dem kosmobiologischen Anbau geht, zeigt sich Cosmowein dynamisch bewegt. Im Kristallisationsbild zeigt sich im Vergleich ein gute Ausbildung der Kristallisationsnadeln, was einer dynamischen Vitalit√§t entspricht. Das Kristallisationsbild zeigt sich dynamisch gut differenziert im Vergleich zu dem konventionell angebauten Rotwein.